Fahrzeugsuche

 

Unternehmen

Eine Familie macht mobil

Als Adolf Rahenbrock 1898 seine Firma gründete, ging es zunächst um Kolonialwaren, Nähmaschinen, Fahrräder und Motorwagen. Weil er aber Geschäftsinstinkt und Mut zum Risiko besaß, dauerte es nicht lange, bis er sich als „Trendsetter in der Region“ auf Kraftfahrzeuge spezialisierte – obwohl die Automobilproduktion im Deutschen Reich 1901 bei nur 884 Fahrzeugen lag! Aber schon 1906 stieg die Zahl auf 5.218 und 1931 waren es bereits 88.453 Fahrzeuge.

Mit dem Abschluss der Händlerverträge mit Audi, DKW, Wanderer und Horch wurde 1932 die Entscheidung für qualitativ hochwertige Markenprodukte gefällt. Sie sollte die Zukunft des Unternehmens grundlegend prägen. 1959 folgte der Händlervertrag mit Citroën, dann 1967 Ford, 1976 Ford Nutzfahrzeuge.
Das neue Jahrtausend brachte 2005 Renault, 2011 Peugeot in Osnabrück (als Händler) und schließlich 2012 Dacia in Melle.

Die Gruppe wird nun in der vierten Generation von der Gründerfamilie geführt.

Heute bietet Rahenbrock seinen Kunden an fünf Standorten in Osnabrück und Melle ein attraktives Leistungsspektrum rund um die komplette Modellpalette der Qualitätsmarken.

Aktuelles

4 Tage alt

Rahenbrock Gruppe

Geschäftsführer Ubbo Latajka schüttelte den vier Jungen in der ersten Reihe kräftig die Hand. „Ich bedanke mich bei diesen jungen Leuten“, meinte er an die anderen Gäste gewandt. „Ihr habt aus einem ganz alten Ford Focus I einen verkaufsfähigen Wagen gemacht. Das ist jetzt unser neues Geschäftsmodell“, sagte er mit einem Lachen. Die vier Kfz-Meister, die den Schülern während dieser GenerationenWerkstatt als Betreuer zur Seite gestanden hatten, verschwieg er in diesem Moment. Vier Samstagvormittage waren die Achtklässler der Domschule Osnabrück im Autohaus Rahenbrock - Rahenbrock Gruppe - aktiv gewesen. Gemeinsam mit den Betreuern kontrollierten sie das Fahrzeug. Sie lernten die Mängel am Motor, der Elektrik, der Beleuchtung, den Bremsen und der Karosserie zu reparieren, so dass der Wagen eine TÜV-Plakette erhielt. Zum Abschluss des Projektes erhielten Marvin Wille, Gabriel Sieker, Lennard Reiss und Baccare Ndure ihr Zertifikat von Gabriele Rahe aus dem Stiftungsrat der Ursachenstiftung überreicht. ... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Back to top